Reservieren

Wählen Sie aus unseren 24 Zimmern das für Ihre Bedürfnisse und Bedürfnisse am besten geeignete: Klassisches Zimmer, Superior-Zimmer, Familienzimmer, Gitarrenzimmer und Zimmer mit Verbindungstür. Wenn Sie über unsere Website buchen, erhalten Sie mit Sicherheit den besten Preis für Ihr Zimmer in unserem Hotel in der Nähe der Dune du Pilat.

Ankunft
Ankunft
Abfahrt
Abfahrt
Die Geschichte von 95, alt 63,
Boulevard de l'Océan in Pyla-sur-Mer

Die mythische Adresse von Pyla
Am Anfang im Jahr 1932

Alles begann im Jahr 1932, als Michel Bru erklärte, er wolle in der Villa Renée-Geneviève am Place Meller einen Getränkeverkauf mit weniger als 23 ° betreiben (in der alten Nummerierung befand sich die Villa Renée-Geneviève unter der Nummer 61) und das Restaurant La Guitoune bei 63, könnte man meinen, es war das gleiche Haus). Zu dieser Zeit gab es eine Werkstatt, die an die Villa angeschlossen war. In der Werbung von Paris-Soir vom 15. Januar 1933 lesen wir "Pyla-sur-Mer La Guitoune, Rustikales Hotel, komfortable, herrliche Aussicht Pilat". Monsieur Bru bat darum, am 30. Dezember 1933 den Betrieb einzustellen.

Die Geschichte geht 1938 weiter, als sich die Vereinigung der Eigentümer von Pyla-sur-Mer über die Installation von zwei Tafeln für den Verkauf der Pension "La Guitoune" durch die Agentur Capeyron beschwerte. . Diese Zeichen sind daher nicht mit den Spezifikationen des Badeortes vereinbar, für die eine besondere Genehmigung für den Handel mit Immobilien erforderlich ist.

Am 30. Mai 1939 ging La Guitoune in den Besitz von Monsieur Sonthonnax über. Der Besitzer dieses Hotels in Pyla sur Mer bittet das Rathaus, seine Nachbarin, Madame Tauzin, einzuladen, sein Land säubern zu lassen, und grenzt wegen der Brandgefahr an Schlangen und Schlangen Schlangen haben dort Zuflucht gefunden.

Vom 15. April bis 15. Oktober 1941 wurde das Hotel angefordert, es 30 Männern der Besatzungsarmee zur Verfügung zu stellen. Das Restaurantzimmer für 3 Mahlzeiten am Tag, Service und Bettwäsche sind zur Verfügung zu stellen. Die Zulage beträgt 10 Franken pro Mann und Tag, wobei das Essen von der Besatzungsarmee bereitgestellt wird.

Im Jahr 1945 tritt Jacques Choisi die Nachfolge von Monsieur Sonthonnax an.

Das goldene Zeitalter von La Guitoune Eine Familiengeschichte

Die großen Jahre der Guitoune begannen 1947, Herr André Scappazzoni kaufte sie über die Agentur Capeyron. Herr Scappazzoni kümmert sich um den Raum, während Frau Andrée Main, eine 'heilige Köchin', in der Küche ist und großartige Gastronomie praktiziert. Sie werden von Ubaldo Scappazzoni, ihrem Neffen, der die Buchhaltung übernimmt, und von Iulo Tesini, ihrem Kriegspaten, unterstützt.

Frau Scappazzoni-Malnoé lobt die Gastronomie Die Legende des Establishments

„Die Gastronomie ist auch eine der Attraktionen von Pyla […]. Es wird empfohlen, dort die für die Arcachon Bay spezifischen Spezialitäten zu konsumieren: vor allem aber die allgemein geschätzten Austern, die man alleine oder in Begleitung einer kleinen Wurst namens „Crépinette“ schmeckt […].

In unmittelbarer Nähe der Region Bordeaux können Sie auf unseren Tischen probieren: Bordeaux-Krebse, Schnecken […]. Von den Landes Girondines gibt es hier die köstliche Foie Gras, frisch mit Trauben oder Dosen, Confit, Gans oder Ente.

Hinzu kommt die unvergleichliche Auswahl an Bordeaux-Weinen, von den renommiertesten Flaschen aller Grands Crus bis zu weniger bekannten, aber immer noch offenen und köstlichen Weinen aus dieser Region, die von den Göttern gesegnet wurden. ""

Von 1952 bis 1973 Das Restaurant und das Hotel

1952 wurden Erweiterungen um ein Restaurant und ein Hotel vorgenommen. Spätestens seit 1956 ist La Guitoune Eigentum der Firma Malnoé & Cie und wird von Frau Rosalie Héloïse Malnoé betrieben, die mit Herrn Scappazzoni verheiratet ist. 1958 unterzeichnete Herr Scappazzoni einen Briefkopf „La Guitoune, Eigentümer Malnoé & Scappazzoni“ und gab bekannt, dass er 17 Zimmer bietet. Im selben Jahr meldet das Arcachon-Verzeichnis „La Guitoune, 3 Sterne, 20 Zimmer; Der Preis für das Board reicht von 3.000 Franken bis 4.600 Franken inklusive Steuern. “

Von 1973 bis heute Die große Rückkehr

Nach ein paar schläfrigen Jahren wird La Guitoune wiedergeboren. Im Jahr 2016 legten zwei Bordeaux-Architekten, Ducos und Rougier, mit Hilfe von Bambi Sloan einen Zauberstab auf das legendäre Hotel in Pyla-sur-Mer. Sie konnten eine klassische baskische Fassade mit der unnachahmlichen Dekoration von Bambi Sloan kombinieren. La Guitoune hat jetzt eine Bar, ein Restaurant und ein Hotel mit 24 komfortablen Zimmern.